Sie befinden sich hier:

19210106 Leonardo da Vinci - Schöpferkraft und Forschungsdrang "un uomo universale"


Beginn Do., 17.10.2019, 17:30 - 19:00 Uhr
Donnerstag, 17.10.2019, 19:30 - 21:45
vhs Hauptgebäude, Raum 204, 2. OG
Leonardo da Vinci: Vom Jungbrunnen der Florentiner Renaissance zu den Höfen in Mailand und Frankreich. Anfänge und Höhepunkte seines Schaffens.

Donnerstag, 24.10.2019, 19:30 - 21:15
vhs Hauptgebäude, Raum 204, 2. OG
Leonardo da Vinci: Vom Menschen und von Maschinen. Seine naturwissenschaftlichen, anatomischen und technischen Studien.

Donnerstag, 07.11.2019, 17:30 - 19:15
Museum der Universität Tübungen, Burgsteige 3, (Schloß Hohentübingen)
Ex Machina: Realisationen in Nachbauten von Leonardos Entwürfen und Erfindungen. Führung durch die Ausstellung.
Kursgebühr 25,00 € nicht ermäßigbar
Dauer 3x
Kursleitung Wolfgang Urban

Eigene Anziehungskraft und Faszination besitzt seit der Zeit seines Wirkens Leonardo da Vinci, Verkörperung und Personifikation eines Renaissance-Menschen schlechthin. Das Gedächtnis seines 500. Todestages hat den Künstler, Baumeister, Ingenieur, Erfinder, der gerade seit dem Werk des Physikers und Wissenschaftsphilosophen Pierre Duhem (1861-1916) "Études sur Leonard da Vinci"(1903-1906) die besondere Aufmerksamkeit der kultur-, kunst- und wissenschaftsgeschichtlichen Forschung des 20. Jahrhunderts gefunden hat, noch einmal verstärkt in den Blick genommen. Das Schaffen von Leonardo da Vinci zeigt exemplarisch wie Menschsein in der Renaissancekultur an der Schwelle der Neuzeit in erregend neuer Weise im mehrfachen Sinne des Wortes "wahrgenommen" wird.
Der Kurs gliedert sich in zwei Abendvorträge mit reichem Bildmaterial und eine Exkursion in das Museum der Universität Tübingen im Tübinger Schloss.
Im ersten Abschnitt wird der Werdegang dieses Universalgenies an der Schwelle der Neuzeit beleuchtet. Die innere Entwicklung seines Genius inspirierte gerade auch den Begründer der Psychoanalyse Sigmund Freud (1856-1939) zu eigenen Untersuchungen. Äußerlich ist Leonardos Werdegang und persönliche Entfaltung entlang seiner biographischen Stationen mit den Anfängen und ersten Höhepunkten in der kulturellen Blüte von Florenz und Mailand zu verfolgen, die ihn schließlich an den hochambitionierten französischen Hof in Amboise an der Loire führte. Hier starb er am 2. Mai 1519. Zur Sprache und zur Darstellung kommen dabei seine Beziehungen und Freundschaften zu anderen Künstlern seiner Zeit wie seines Lehrers Andrea del Verrocchio (1435-1488) und Wissenschaftlern wie dem Mathematiker Luca Pacioli (1445-1514/17).
In einem zweiten Teil werden seine naturwissenschaftlichen, medizinischen, vornehmlich seine spektakulären anatomischen Forschungen und Darstellungen behandelt. Wie keiner vor ihm hat er den menschlichen Körper gesehen und seine Organe, seine Muskulatur und seinen Knochenbau untersucht und zeichnerisch in bestürzender Präzision dokumentiert. Zugleich hat er den Weg zur modernen Maschinentechnik vorgezeichnet und - erschreckend - in ausufernder Phantasie Kriegsmaschinen und Tötungsinstrumente entworfen.
Die dritte Einheit dieses Kurses umfasst den Besuch der Ausstellung "Ex Machina" mit Nachbauten der Konstruktionen und Entwürfe Leonardo da Vincis im Museum der Universität Tübingen auf Schloss Hohentübingen.

Foto1
iStock-622070836 Ilbusca Borgosesia Italy und iStock-945846840 iPhotographer62


Kursort

204, vhs

Sprollstr. 22
72108 Rottenburg

Termine

Datum 17.10.2019 Uhrzeit 19:30 - 21:45 Uhr Ort Sprollstr. 22, vhs Hauptgebäude, 204
Datum 24.10.2019 Uhrzeit 19:30 - 21:45 Uhr Ort Sprollstr. 22, vhs Hauptgebäude, 204
Datum 07.11.2019 Uhrzeit 17:30 - 19:00 Uhr Ort Museum der Universität Tübungen, Burgsteige 3, (Schloß Hohentübing